Die Entdeckung des Uranus (März 2018)

Heute vor 237 Jahren entdeckte William Herschel einen neuen Planeten. Nun, zumindest hat er etwas entdeckt, von dem er dachte: »Wat is’n dit?«
Bis ein russischer Astronom sagte: »Keule, scheint irgendwie ›n Planet zu sein.«
»Is ja ›n Ding!«, sagte William und nannte es »Georgsgestirn«, nach seinem König Georg III.
Der König war davon sehr geschmeichelt. »Trefflicher Name!«, sagte er. »Und weil Arschkriecherei einen immer weiterbringt, kannst du jetzt Chefastronom von Großbritannien sein.«
Die Franzosen, die es aber mit den Engländern, vor allem mit deren König, nicht so hatten, nannten den neuen Planeten zunächst mal »Herschel«, bis dann irgendwer in der Astronomengemeinschaft sagte: »Leute, passt mal auf, wir können das Ding nicht Herschel nennen, wie klingt denn das? Mars, Jupiter, Saturn, Herschel? Ernsthaft, jetzt.«
»Wat is’n mit Uranus?«, sagte einer, woraufhin alle englischsprachigen Astronomen zu kichern anfingen. »Ist der Name einer griechischen Gottheit. Die anderen Planeten heißen zwar nach römischen Gottheiten, aber wat soll’s.«
»Ja, sicher Uranus ...«, sagten die Briten und kicherten erneut.
Und so blieb dann der Name und erheitert Leute mit Englischkenntnissen bis heute.*

*Für Leute mit wenig Englischkenntnissen: »Uranus« wird wie »your anus« (»dein Darmausgang«) ausgesprochen.

 

Hinweis: Bei diesem Text handelt es sich ursprünglich um ein Facebook-Posting vom 13. März 2018.