Hilfe, hier tut sich ja gar nichts!

Hallo!

Entschuldigt bitte, dass ich hier so lange nichts gepostet habe. Tatsächlich hat sich einiges getan, allerdings nicht auf der Seite selbst. Ich habe auf Steady mehrere Geschichten und Ausschnitte aus kommenden Büchern online gestellt, so z.B. "Tom Cruise macht alle seine Stunts selber" oder "Wie ich zu einer neuen Waschmaschine gekommen bin", aber für meine Homepage hat es dann nicht mehr gereicht. Das Problem ist nämlich, dass ich momentan einfach zu viel gleichzeitig mache. Ich schreibe an vier verschiedenen Büchern (ein Buch mit Geschichten über unsere Katzen Simon & Garfunkel, ein Buch über Merkwürdigkeiten in der Geschichte, ein Kurzgeschichtenbuch und einen Roman) und da habe ich irgendwie den Kopf voll. Aber ich hoffe, dass ich bald wieder etwas Neues ankündigen kann.

Also allen einen schönen Endsommer oder Frühherbst und bis hoffentlich bald,
Sebastian

P.S. Wie das ungefähr bei mir momentan aussieht.

Tags

Neues Jahr, neues Glück, neue Plattform, neue Unterstützung

Nach einem kurzen Versuch auf Patreon letztes Jahr, versuche ich es dieses Jahr mal mit Steady. Wer gerne möchte, dass es weiterhin die Tagesübersichten auf Facebook, diese Website und die freien Geschichten darauf und mich als Schriftsteller gibt, kann mich gerne unterstützen: https://steadyhq.com/de/sebastianniedlich

Profilbild

Vielen Dank und beste Grüße,
Sebastian

Tags

Eine neue Geschichte auf der Seite

Aus einer Laune heraus habe ich etwas zur EU und dem Brexit geschrieben. Das ist natürlich alles nicht 100%ig korrekt, weil ich es stark vereinfacht habe, aber ich hoffe es gefällt: Das Märchen von der EU und dem Brexit

Ein Geschenk aus Prag

Ich bin immer wieder überrascht, was Leser meines Buches "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" so anstellen. Schüler halten Vorträge an Schulen darüber, manch einer lässt sich das Coverbild des Todes tätowieren, im Sterben liegende lassen mir mitteilen, wie lustig sie es fanden ... und heute bekam ich ein Paket aus Prag von jemand, mit dem ich noch nie zu tun hatte. Petra Mošovská (ich hoffe, ich habe den Namen richtig geschrieben) ist eine Künstlerin aus Prag, die das Buch offensichtlich inspiriert hat. Ich bin begeistert!

Děkuji, Petra!

 

Der Tod von Petra Mošovská

 

Ein paar Gedanken zu Nazis

Weil es ohnehin mal Zeit war, etwas dazu zu sagen, und weil die aktuellen Umstände dies noch einmal unterstrichen haben, habe ich etwas zum Thema "Wie erkenne ich einen Nazi" geschrieben.

Hier geht's zum Artikel